Die Regulation der Telomerase durch den β-Cateninweg

In jeder Zelle spielt die Enzymregulation eine sehr wichtige Rolle, denn wenn Telomerase nicht benötigt wird, dann ist es zwecklos, es herzustellen.

Wissenschaftlicher am Max-Planck Institut in Freiburg forschen an Stammzellen. Diese Zellen, aus denen sich andere Zellen bilden, stehen ganz am Anfang der Entwicklung eines Lebewesens und enthalten das Enzym Telomerase. Aufgrund ihrer Forschungsarbeit haben die Wissenschaftler entdeckt, dass der sogenannte β-Cateninweg, der manchmal auch Wnt-Signalweg genannt wird, eine wichtige Rolle bei der Regulation der Telomerase einnimmt.

Durch diesen Signalweg werden sehr  viele Vorgänge in der Entwicklung des Embryos gesteuert. So ist dieser Weg bei der Ausbildung der Körperachse und auch bei der Bildung von Organen beteiligt. Über diesen Signalweg kommuniziert die Zelle gewissermaßen mit der Außenwelt. So macht es nur Sinn, sich zu teilen, wenn auch genügend Platz vorhanden ist. Stößt die Zelle mit einer anderen Zelle zusammen, dann muss die Teilung gestoppt werden.  In einem solchen Fall inhibiert das β-Catenin die Bildung von Telomerase. Ist dieser Signalweg gestört, können sich Tumore bilden.

Die Arbeitsgemeinschaft um den Wissenschaftler Rolf Kemler konnte nun zeigen, wie das β-Catenin das Telomerasegen reguliert und hat sogar den Mechanismus aufgeklärt.

Dieser Regulationsmechanismus ist auch in menschlichen Zellen aktiv. Hiervon lassen sich neue Therapieansätze ableiten, wie der Alterungsprozess des Menschen verlangsamt werden könnte.

Dieser Signaltransduktionsweg ist sehr komplex und würde den Rahmen dieses Blogs weit sprengen. Wer sich aber trotzdem einen Überblick darüber verschaffen will oder zumindest einen kleinen Überblick darüber haben möchte, wie komplex biochemische Vorgänge selbst in so kleinen Lebewesen wie einer Maus sind, der kann die untenstehende Grafik ein wenig auf sich wirken lassen.

Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/File:Signal_transduction_pathways.svg

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.